Sommer-Tipps

 

Nach langer Zeit habe ich mal wieder was geschrieben. In der Hoffnung es ist auch für euch hilfreich. Im Facebook habe ich mal ein eigenes kleines Forum aufgemacht – nicht viele Mitglieder, bisher recht gemütlich – aber ich dachte, ich teile den Beitrag, den ich für dort gemacht habe auch mal hier mit euch.

Und zwar geht es um Katzen im Sommer. Denn auch Tiere leiden im Sommer unter extremer Hitze. Dazu ein paar Tipps 🙂
(Habe auch ein PDF entworfen, wer es brauchen kann 🙂 )

19399735_1972905392941331_408291490239212183_n

 

Katzen haben fast keine Schweißdrüsen. Sie regulieren ihre Körpertemperatur nur durch Transpiration an den Pfoten, vermehrtes Putzen und bei extremer Hitze auch durch Hecheln.
Daher sollten wir unseren Samtpfoten auch Plätze und Möglichkeit bieten, sich abzukühlen, bzw. gar nicht erst so aufzuheizen.

1.1 kühle Umgebung schaffen.

Das wohl gängigste, was jeder hinbekommt: die üblichen Tipps gegen eine zu warme
Wohnung. In der Nacht bzw. am Morgen gleich schön alles schön lüften mit angenehm
kühler Luft und dann alle Fenster und Türen nach außen zu. Rollläden runterlassen –
Vorhänge zuziehen.
Wer eine Klimaanlage hat , diese laufen lassen bzw. Ventilatoren.
Man sollte nur darauf achten, dass die Katze zu jeder Zeit die Räumlichkeiten wechseln
kann. Bei zu warm in das kühle Zimmer, bei zu Kalt aber auch wieder in die angenehm
wärmeren Zimmer. Auch sollte man darauf achten, dass das Tier keinen Zug abbekommt.

1.2 Schattige Umgebung schaffen

Achtete darauf, dass auch die Freigängerkatze Zugang zu schattigen Plätzen in der Nähe
eures Hauses/Wohnung hat. Für Katzen die gerne draußen sind – gerade zu den heißesten
Zeiten – sollte sie immer die Möglichkeit haben sich im Haus zurückziehen durch
beispielsweise eine Katzenklappe. Ansonsten auch genügend Schattenplätze auf Balkon
und im Garten schaffen mit beispielsweise Sonnenschirmen oder wer kann mit Bäumen
und Büschen, welche auch prima als Versteck dienen können.

2 Wasser und Futter

Katzen brauchen zu jeder Zeit Zugang zu einer Wasserquelle. Daher stellt sicher, dass die
Katzennäpfchen zu jeder Zeit mit frischem sauberen Wasser gut gefüllt sind. Auch
Trinkbrunnen sind sehr beliebt und animieren auch trinkfaulere Katzen mehr Wasser
aufzunehmen.
Auch ist es vor allem zu diesen Zeiten sinnvoll, überwiegend Nassfutter zu füttern, sofern
das Tier dieses Futter akzeptiert . Auch kann man etwas Wasser zusätzlich unter das
Futter mischen. So stellt man sicher, dass das Tier definitiv genug Wasser zu sich nimmt.
Gegen Fliegen auf dem Futter können verschließbare Futternäpfe helfen. (Surefeed)
3 Fellpflege

Fell kann bei der Katze durchaus auch zur Klimaregulierung beitragen. Schützt gegen die
Sonne und somit ein wenig auch gegen die Hitze. Damit das aber bestmöglich
funktioniert, sollte man regelmäßig die abgestoßenen Haare ausbürsten. Weniger totes
Haar bedeutet mehr Luft an der Haut so kann die Verdunstungskühlung (Katze putzt sich)
besser funktionieren. Hat auch den angenehmen Nebeneffekt – die Katze nimmt weniger
Haare auf, welches sie dann wieder mühsam loswerden muss.
Bei Unterwollbüsten, vorsichtig sein, da diese auch die Haut verletzen können.
4 Abkühlung mit feuchten Handtüchern.

Zwar werden Katzen nicht gerne nass, aber mit einem feuchten Waschlappen oder
Handtuch kann man ihnen durchaus auch mal über Kopf und Rücken streichen.
Auch kann man nasse Tücher auf den Boden legen damit sich die Katze darauf legen
kann. Wer möchte kann auch spezielle Kühlmatten aus gängigen Tiershops erwerben. Es
kann dabei allerdings sein, dass die Katze eine Blasenentzündung bekommt. Daher ist so
eine eiskalte Kühlmatte aus der Gefriertruhe mit Vorsicht zu genießen. Lieber Kühlmatten
nehmen, welche dieses nicht brauchen und eher auf Druck reagieren und kühlen. (Cool
Pad. 2.0 von Karlie oder ein Snugglesafe Cool Pod zum Beispiel)
Bitte die Katze niemals mit einem feuchten Tuch zudecken. Nasse Tücher senken die
Temperatur nicht schnell genug , sondern stauen sogar zusätzlich die Wärme. Gefahr eines
Hitzekollaps ist gegeben.

5 Kühle Snacks können erfrischen

Selbstgemachtes Katzeneis an den heißen Sommertagen bringt neben dem leckeren
Snack auch noch ein bisschen Abkühlung. Aber Achtung. Solche kalten Snacks nicht zuviel
geben. Es sollte eine Ausnahme bleiben. Denn die Kälte kann bei Katzen durchaus auch
einmal Durchfall auslösen.
Ein Rezept für ein Katzeneis findet ihr auf artgerechtes Katzenleben.
http://www.artgerechtes-katzenleben.de/ernaehrung/katzeneis-selber-machenerfrischender-snack-fuer-katzen/1042

6 Zeiten

Man sollte die Spielzeiten mit seinen Lieblingen auf die kühleren Morgen- bzw.
Abendstunden verschieben.
Auch sollte man die nötigen Autofahren (Umzug, Tierarzt) evtl. so legen, dass man nicht
gerade in der größten Hitze fährt. Doch gerade Thema Tierarzt ist da kaum flexibel je
nach Dringlichkeit des Falls und Auslastung des TAs. Daher im Auto am besten die Klima
laufen lassen oder auch so ein kleines Gel-Kühlkissen mit in das Transportkörbchen
geben.

7 Sonnenbrand

Katzen mit hellem oder weißen Fell, sehr kurzem oder gar keinem Fell können sich
durchaus schnell mal einen Sonnenbrand einfangen. Gerade an den wenig behaarten
stellen wie Öhrchen und Nase sollte man Sonnencreme nachhelfen. Sie sollte einen
hohen Lichtschutzfaktor haben, schnell einziehen, wasserfest und parfumfrei sein. Babyoder
Kindersonnencreme soll hier ganz gut geeignet sein.

Tipps gegen die Sommerhitze für die Katz

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s